Ich bin auf dem trockenen…

Hey, warum schreibt der Shopmatrose schon so lange nichts mehr? Ist das Blog hier tot?

Nein, nicht wirklich. Aber meine Frau schleppt mich immer häufiger in irgendwelche Fußgängerzonen. Und dann kaufe ich. OFFLINE. Im Laden.

Aber keine Sorge. Das ist nur eine zeitwillige “Dürre”, die sich bald legen wird. Habe mir bei Zalando schon einige neue Sachen angeschaut…


Jetzt habe ich mein eigenes Fitnessstudio…

Anfang des Jahres habe ich mich – auf Anraten/Drängen meiner Frau – für ein Fitnessstudio hier im Ort angemeldet. Lief ganz gut. So grundsätzlich macht mir das schon Freude. Was mir aber keine Freude machte, war der Umstand, dass ich dafür immer ins Auto steigen musste und erst 15 Minuten fahren musste.

Also habe ich mich entschieden, ein eigenes Fitnesstudio aufzubauen :) Jetzt habe ich einen kleinen Kellerraum (ca. 10 m2) hergerichtet und mir da einiges reingestellt. Und auch das habe ich alles online gemacht.

Schlussendlich habe ich mich für www.acfitness.de entschieden. Die hatten auf Ihrer Website genau das gemacht, was ich brauchte: Die hatten für unterschiedliche Raumgrößen beispielhafte Einrichtungen zusammengestellt. (Leider kann ich das jetzt, wo ich drüber schreibe, gar nicht mehr auf der Website finden…)

Und so wurde mir dann mit einer Spedition der ganze Kram ins Haus geliefert: ein Crosstrainer, ein Laufband und ein Rudergerät. Hanteln und so sind nichts für mich. Ich will ja noch durch die Tür passen :)

Lange musste ich eigentlich nur bei den Ergometern überlegen, weil es da viele unterschiedliche Displays gibt und ich nicht genau wusste, was ich jetzt eigentlich perspektivisch brauchte. Aber da wurde mir dann am Telefon sehr kompetent geholfen.

Also: alles gut. Jetzt kann ich wieder fit in den Frühling starten.


Mal was anderes als Zalando und Mirapodo…

Ich kaufe ja liebend gerne im Internet ein. Auch Schuhe. Und das gerne auch bei den bekannten Platzhirschen Zalando und Mirapodo.

Bei meinem letzten Einkauf habe ich mich dann aber mal entschieden, einen kleineren Shop zu suchen und nicht immer nur den großen Händlern mein Geld zu überweisen.

Und so habe ich einen ganzen Haufen Kinderschuhe gekaut – beim Schuhhaus Kocher. Kleiner Shop, sicherlich nicht mit der optischen Ausstrahlung der Platzhirsche. Aber dafür war die Beratung super gut. Ich habe da extra mal angerufen und habe ein paar dumme Fragen gestellt.

Und da merkte man dann schon, dass man nicht in einem Call Center landet, sondern bei Leuten, die sich mit dem Thema auskennen.

Klar, das Schuhhaus Kocher hatte nicht die überwältigende Anzahl an Marken, aber da wir eh fast nur Ricosta kaufen, war das dann auch egal. Und bei Gummistiefeln gibt es doch eh nur Romika, oder?

Also: Gebt den kleinen Shops auch mal wieder eine Chance. Es lohnt sich.


Tipp des Tages: Der Whiteboard Friday

Auch wenn es nicht primär mit Shops zu tun, so möchte ich meine Leser doch mal auf etwas hinweisen, das ich allwöchentlich konsumiere: den Whiteboard Friday.

Suchmaschinenoptimierung wird ja immer wichtiger und auch für immer mehr Unternehmen zu einem wichtigen Teil der Strategie – auch und vor allem für Online-Shops.

SEOmoz ist ein US-Anbieter von SEO-Tools. Die Jungs schreiben und berichten viel. Und so gibt es auch einmal in der Woche jemanden von SEOmoz, der sich vor eine weiße Wand stellt und auf Englisch etwas zum Thema SEO erklärt. Und zwar so, dass man – wenn man des Englischen mächtig ist – auch als Laie noch gut was lernen kann.

Die Beiträge finden sich in deren Blog – zusammen mit vielen anderen Beiträgen, die meistens auch extrem lesenswert sind. Im aktuellen Whiteboard Friday geht es übrigens um das Thema “Social Media Monitoring as an Inbound Marketing Channel“. Nicht uninteressant…


Ab in die Sauna – gar nicht so leicht

Heute schreibe ich mal über etwas, wo man schnell an die Grenzen des Online-Shoppings kommt.

Meine Frau hat mich beauftragt, eine Sauna zu kaufen/zu bauen. Wir haben noch einen Kellerraum, den wir gut dafür nehmen können. Und da wir in letzter Zeit oft gesundheitlich etwas angeschlagen sind, bietet es sich, bisschen was für die Entspannung und Gesundheit zu tun. Und meine Frau ist großer Saunafan.

Also, bin ich los, im Poolpowershop alles für die Sauna zusammenzukaufen. Da war ich in diesem Jahr schon mal + die telefonische Beratung hat mich einfach überzeugt.

Aber diesmal wollte ich mal schauen, wie weit ich komme, wenn ich es erstmal nur online – ohne Beratung – versuche.

Ich sehe hier zwei große Problemfelder, die nahezu alle Online-Shops meiner Meinung nach ignorieren:

  1. Wenn ich absolut neu im Thema bin, weiß ich nicht, was es so alles gibt und was ich in welchen Dimensionen brauche. Beispiel Saunaöfen: Hier gibt mir der Poolpowershop immerhin eine Empfehlung, welche Leistung ich für welches Sauna-Volumen brauche. Aber was ist denn jetzt besser? Elektrisch oder holzbeheizt?
  2. Welche Einzelteile brauche ich eigentlich alle? Eine Saunatür ist mir klar, aber was denn noch? Wie wäre es denn mal mit einer Stückliste? Es muss doch möglich sein, für einen absoluten Standardfall (2×2 m Fläche?) eine Standardempfehlung zu geben. Pustekuchen beim Poolpowershop.

Und was habe ich dann gemacht? Anrufen hätte ich können. Ich bin lieber direkt hingefahren. Die sitzen in Wuppertal & da wollte ich eh die Tage nochmal hin, auch wenn es für mich fast 200 km Fahrt sind. Aber ich habe mir die Kinder eingepackt & die sind dann in der Zeit, wo ich mich habe beraten lassen, mit der Schwebebahn gefahren. So hatten alle ihren Spaß – und ich bald eine Sauna im Keller. Die Pakete kommen demnächst und dann baue ich das selber auf.

Aber eins habe ich gelernt: Online kaufen ist toll, aber nur, wenn mir auch klar ist, was ich brauche.


Das Meer ruft…

Ich habe letztens mal wieder einen neuen Shop bzw. eine neue Marke für mich entdeckt: Gaastra.

Das ist wohl eine Modemarke, die sich stark im Segelbereich positioniert. Damit habe ich nun mal nix am Hut, aber die Klamotten gefallen mir trotzdem sehr gut.

Kaufen kann man die Produkte im Gaastraproshop.com. An dem Shop hat mir vor allem die Funktion “Shop by Look” gefallen, bei der man verschiedene Produkte im Gesamtkontext erleben kann.

Ansonsten fand ich alles sehr stringent angeordnet und sinnvoll inszeniert. Bei den Größen bin ich mir bei allen Mode-Shops (außer Schuhe) immer sehr unsicher, weil XL dann doch mal recht unterschiedlich ausgelegt wird.

Im meinem Fall aber hatten die Gaastras wohl eine sehr ähnliche Auffassung davon, wie mein Körper und deren Klamotten zusammenpassen sollen :)

Mir haben dort vor allem die praktischen Jacken gefallen, von denen ich auch direkt zwei bestellt habe – nur um zu prüfen, ob die Rücksendung auch problemlos funktioniert (was meiner Erfahrung nach nicht immer der Fall ist). Hat sehr gut funktioniert & ich habe jetzt eine Segel-Wind-und-Wasser-Jacke, die wohl nie in den Genuss kommen wird, zu zeigen, dass sie auch auf einem Segelboot verdammt gut aussieht :)


Heute im Test: Telefon.de

Ich musste mal wieder einen Shop testen. Naja, eigentlich wollte ich nur mein Uralt-Handy los werden. (An manchen Tagen sehne ich mich nach meinem Nokia 2110. Unkaputtbar und man musste noch eine Antenne rausziehen… toll)

Aber mein Sony Ericsson-Gerät gibt immer mehr den Geist auf und deswegen habe ich mich auf die Suche gemacht. Ein Freund hat mir Telefon.de empfohlen – eine Site, die ich bis dahin noch gar nicht kannte.

Besonders gut hat mir dort die Faceten-Suche gefallen. Da kann man recht schnell die Handies eingrenzen – auch wenn natürlich die eine Option fehlt, die man dann gerade braucht. Aber für die meisten Suchen ist das so wirklich toll gelöst.

Cool fand ich auch, dass man sehr effizient drei Geräte miteinander vergleichen kann. Welches Handy ist nun besser? Samsung i9003 Galaxy S oder LG P970 Optimus Black? Das alles hat mir sehr weitergeholfen.

Insgesamt hätte ich mir noch Testberichte von anderen Plattformen gewünscht. Wäre cool, wenn man ganz schnell nach den Testsiegern filtern könnte.

Telefon.de empfiehlt leider auch keine Geräte. Wäre cool, wenn mir jemand mal ein Gerät empfehlen für die Anforderung “Das beste Smartphone unter 300 Euro” oder so.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es geht natürlich immer besser, aber ich war zufrieden. Habe mich für ein neues Android-Businesskaspar-Handy entschieden, das dann auch sogar schon am nächsten Tag da war. Jetzt muss ich nur noch 234987534875 Apps installieren :)


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.